FDP-Fraktion begrüßt Verschiebung der Planken-Sanierung

Die FDP-Fraktion sieht die Entscheidung, die Neugestaltung der Mannheimer Planken zu verschieben, sehr positiv. „Hierbei handelt es sich um den ersten vernünftigen Sparvorschlag der Verwaltung“, stellt FDP-Fraktionsvorsitzender Volker Beisel fest.

Zur nächsten Gemeinderatssitzung am 22. Dezember will Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz seinen Entwurf zum Doppelhaushalt 2010/2011 den Stadträten vorstellen. „Wir erwarten weitere konkrete Vorschläge zu Einsparungsmöglichkeiten“, macht die finanzpolitische Sprecherin und stellvertretende Fraktionsvorsitzende Dr. Elke Wormer deutlich.

„Eine Aufschiebung der Neugestaltung der Planken ist auch im Hinblick auf die anderen innerstädtischen Großbaustellen vernünftig und sinnvoll“, hebt Volker Beisel hervor. Mit der geplanten Neubebauung des ehemaligen Abendakademiegebäudes in R3 und dem Bau des Innenstadtquartiers in Q6/Q7 stehen zwei große Bauvorhaben unmittelbar bevor.

Die FDP-Fraktion hat schon zu Beginn der Diskussion um eine Planken-Sanierung eine ordentliche Entrümpelung und diverse Verschönerungsmaßnahmen vorgeschlagen. „Bevor wir zehn Millionen Euro Steuergelder zur Unzeit investieren, könnten wir mit einigen kostengünstigen Maßnahmen schon eine große Wirkung erzielen“, betont Volker Beisel.

„Selbstverständlich sind und bleiben die Planken Mannheims Aushängeschild und die Investitionen des ansässigen Einzelhandels müssen auch von städtischer Seite mit Investitionen in die Infrastruktur honoriert werden“, ist sich die wirtschaftpolitische Sprecherin der FDP-Fraktion und Bundestagsabgeordnete Dr. Birgit Reinemund sicher, fügt jedoch hinzu, „dass wir uns diese Komplettsanierung jetzt beim besten Willen nicht leisten können“.

Verfasst in: Pressemitteilungen

Willst du an der Diskussion teilnehmen?


Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentar *

Name *
E-Mail *
Webseite