Vorfahrt für Kinder und Bildung

Die prekäre Haushaltslage der Stadt Mannheim zwingt zum Sparen. Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz hat dargelegt, dass wir in Mannheim bis zum Jahr 2013 mit einer Deckungslücke von insgesamt rund 331 Millionen Euro zu rechnen haben. „Leider müssen wir daher vieles, was bisher seitens der Stadt an freiwilligen Leistungen angeboten bzw. investiert wurde, auf den Prüfstand stellen. Dabei sind für die FDP-Fraktion die Prioritäten klar gesetzt: Vorfahrt für Investitionen in Kinder und Bildung, anstelle beispielsweise einer aufwändige Plankensanierung“ stellt Stadträtin Birgit Sandner-Schmitt klar.

Die FDP-Fraktion setzt sich unter anderem dafür ein, dass mehr Kinder von den Angeboten der Kindergärten und Tagesstätten profitieren können. „Deshalb fordern wir mittelfristig einen gebührenfreien Regelbetreuungsplatz für jedes Kind ab drei Jahren“, betont Birgit Sandner-Schmitt, familienpolitische Sprecherin der FDP-Fraktion.

Als sinnvolles Vorhaben der Verwaltung wird von Seiten der FDP-Fraktion der Ausbau des Angebots an Ganztagesschulen in Mannheim angesehen. Für die Liberalen lässt sich damit die Qualität und Attraktivität von Schulen –  auch an kritischen Standorten – steigern. „Mit dem Ausbau des Ganztagsschulangebots eröffnen wir zudem leistungsschwächeren Schülern eine bessere Chance, im Anschluss an die Schulzeit auch eine Lehrstelle finden zu können“, stellt Stadträtin Sandner-Schmitt fest.

In diesem Zusammenhang sind auch Kooperationen wie Schule/Verein und Schule/Wirtschaft für beide Seiten gewinnbringend und sollten fortgesetzt werden, fordert die FDP-Fraktion. „Gerade weil wir die Jugendarbeit der Vereine unterstützen wollen, die auch einen wichtigen Beitrag zur Integration jugendlicher Migrantinnen und Migranten leisten, setzen wir uns für eine Verlängerung der entgeltfreien Überlassung von städtischen Sportanlagen für den Jugendvereinssport ein“, informiert die Stadträtin. Durch den Ausbau der Ganztagsschulen sind die Sportstätten durch den Schulbetrieb länger belegt und die Kinder und Jugendlichen zeitlich länger gebunden. Freizeitaktivitäten verlagern sich dadurch in die Abendstunden. Die Verlängerung der entgeltfreien Überlassung der Sportstätten berücksichtigt die sich wandelnden zeitlichen Verpflichtungen aller Beteiligten. Die FDP-Fraktion hat zur letzten Gemeinderatssitzung einen Antrag eingebracht, der die mietfreie Nutzung von städtischen Sportanlagen für Jugendvereinssport bis 19:00 Uhr vorsieht.

Verfasst in: Pressemitteilungen

Willst du an der Diskussion teilnehmen?


Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentar *

Name *
E-Mail *
Webseite