Mängel bei der Beförderung von Schwerstgehbehinderten?

FDP will Bericht im zuständigen Ausschuss

Die FDP-Fraktion reagiert auf Meldungen, dass es offensichtlich Mängel bei der Beförderung von schwerstgehbehinderten Menschen in Mannheim gibt. „Wir nehmen diese Kritik sehr ernst und wollen, dass die Verwaltung im zuständigen Ausschuss umfassend über den Sachstand berichtet. Es reicht nicht, die UN-Konvention zu unterschreiben, wesentlich ist die Sensibilität für die konkreten Probleme vor Ort“, betont die sozialpolitische Sprecherin und Bundestagsabgeordnete Dr. Birgit Reinemund.

Wie gut ist die Beförderung von Schwerstgehbehinderten in Mannheim?

Die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ist für schwerstgehbehinderte Menschen in Mannheim von zentraler Bedeutung. „Um diese Teilhabe zu ermöglichen, sind die betroffenen Bürgerinnen und Bürger auf einen zuverlässigen Beförderungsdienst angewiesen. Sollte sich herausstellen, dass es hier zwischen den Anbietern gravierende qualitative Unterschiede gibt, dann muss die Verwaltung als Kostenträger handeln und dem Gemeinderat Lösungsvorschläge unterbreiten“, sagt die gesundheitspolitische Sprecherin Birgit Sandner-Schmitt. Bildnachweis: pixelio.de/Albrecht E. Arnold

Verfasst in: Aktuelles, Pressemitteilungen