Umbauvorhaben G2/H2: FDP führt Anwohnerumfrage durch

Die Umgestaltung des Straßenabschnittes G2/H2 wurde mehrheitlich vom Gemeinderat im März bewilligt und die Finanzmittel in den Haushalt eingestellt. Die Verwaltung plant, die Fußgängerwege deutlich zu verbreitern und die Anzahl der Parkflächen, bis auf eine gemeinsame Ladezone, zu reduzieren. Auf Drängen der FDP-Fraktion wurde die Sommerpause dazu genutzt, in einer Testphase die Reduzierung der Parkflächen zuerst zu erproben. Mit diesem, von FDP-Fraktionsvorsitzenden Volker Beisel angeregten, schrittweise Vorgehen wollte man den Fehler vermeiden, durch voreilige Baumaßnahmen letztendlich Tatsachen zu schaffen, die die ansässigen Gewerbetreibenden im Nachhinein beklagen.

reinemund_beisel_400_03

„Es wäre vergeudetes Steuergeld, wenn wir die Umbaumaßnahme sofort in Angriff nehmen, ohne zunächst zu testen, wie der Wegfall der Parkflächen bei den Anwohnern und Gewerbetreibenden ankommt. Jetzt wollen wir uns mit der Umfrage ein Meinungsbild machen, ob weniger Parkraum und dafür mehr Raum für Fußgänger der richtige Weg ist. Das Geld für die Sanierungsmaßnahme steht ja schon bereit“, stellt Stadtrat Beisel klar.

FDP für Aufwertung des Quartiers

Mit Hilfe der Umfrageergebnisse will die FDP-Fraktion dann ihr weiteres Vorgehen auf die Bedürfnisse der Anwohner und Gewerbetreibenden abstimmen. „Es ist für uns wichtig, nicht gegen die Interessen der Anwohner und Gewerbetreibenden vor Ort eine Straße umzubauen, sollte der Bedarf nach Parkplätzen vor der Tür als wichtiger angesehen werden. Die FDP-Fraktion hat sich von Beginn an für die Aufwertung des ganzen Quartiers stark gemacht und steht weiterhin zu diesem Vorhaben. Das Geld für die Umbaumaßnahme ist ja bereits vom Gemeinderat bewilligt, jetzt sollen die betroffenen Menschen mit entscheiden“, betont Bundestagsabgeordnete und FDP-Fraktionsmitglied Dr. Birgit Reinemund abschließend.