Migranten kritisieren Umfrage

Sicherheit: Beirat „entrüstet“ über Erhebung der Stadt

Mannheimer Morgen, 23.02.2012

Die vom Rathaus gestartete Umfrage zum Sicherheitsempfinden der Mannheimer sorgt weiter für Unmut. Nachdem es bereits im zuständigen Gemeinderatsausschuss deutliche Kritik an einigen Fragen gegeben hat, wendet sich jetzt der Migrationsbeirat in einem Offenen Brief an den Sicherheitsdezernenten Christian Specht. Der Beirat, so heißt es darin, nehme die Umfrage „mit Entrüstung zur Kenntnis“. Für die Erhebung waren vergangenen Freitag an 6500 zufällig ausgewählte Mannheimer Fragebögen verschickt worden.

In der Kritik steht vor allem Punkt zwei des neunseitigen Schreibens. Dort will man von den Bürgern wissen, was sie in ihrem Stadtbezirk als Problem ansehen. Unter den vorgegebenen Antworten sind „Drogenabhängige“, „undiszipliniert fahrende Autofahrer“ oder „Müll in den Straßen oder Grünanlagen“ genauso genannt wie „Viele Ausländer/Asylbewerber“. Dass hier Ausländer aufgeführt werden, hatte im Ausschuss schon die Fraktionen von Grünen, FDP und SPD gestört – und auch der Migrationsbeirat ärgert sich darüber. Specht hatte damals erklärt, dass der vom Institut für Kriminologie der Uni Heidelberg erarbeitete Bogen schon in vielen Städten eingesetzt worden sei. Um etwas über das subjektive Sicherheitsempfinden der Bürger zu erfahren, müsse man sich in ihre Wahrnehmung hineinversetzen – deshalb seien solche Fragen nötig.

„Diskriminierender Inhalt“

Der Migrationsbeirat will solche Erklärungen nicht hinnehmen. Vor dem Hintergrund des jüngst aufgedeckten rechtsradikalen Terrorismus in Deutschland sei es „erschreckend“, dass diese Frage nicht aus dem Bogen gestrichen worden sei, heißt es in dem Brief. „Die Tatsache, dass die Umfrage mit dem gleichen Fragenkatalog in anderen Städten und Gemeinden bereits durchgeführt wurde, ist keine Rechtfertigung dafür, ihn mit seinem diskriminierenden Inhalt auch in Mannheim anzuwenden.“ Er widerspreche zudem der 2009 verabschiedeten „Mannheimer Erklärung“, die sich für ein tolerantes Zusammenleben der Kulturen stark mache. Der Migrationsbeirat will darüber hinaus wissen, was die Stadt denn tun wolle, falls die Mehrheit der Befragten erklärt, dass sie sich durch Ausländer gestört fühle. imo